Donnerstag, 27. September 2012

Spaghetti mit Kürbis-Bolognese

Es gab mal wieder Kürbis. Und es war mal wieder ein Rezept von lecker (klick). Ich hab mich ziemlich spontan entschlossen dieses Rezept nachzukochen und deswegen hatte ich leider nicht alle Zutaten im Haus. Statt Hackfleisch gab es daher Soja und ich musste mal wieder feststellen, dass ich mich jedesmal von der Menge täuschen lasse: Ich hab mal wieder soviel Sauce gemacht, dass ich damit den ganzen Herbst über keinen Hunger leiden müsste! Zum Glück haben wir einen recht großen Gefrierschrank :-)



Montag, 24. September 2012

Apfelkuchen mit Streusel

Ich hab endlich mal wieder Zeit zum Backen gefunden. Ich bin ein großer Apfelkuchen-Fan und da ich gerne neue Rezepte ausprobiere gab es bei uns mal wieder eine neue Variante: Apfelkuchen mit Streuseln. Das Rezept habe ich auf lecker.de gefunden (klick).

 

 

Am liebsten mag ich ihn, wenn er noch leicht warm ist. Ich stelle daher den Kuchen vorm essen gerne noch mal für eine Minute in die Mikrowelle. Mein Freund rümpft darüber zwar immer die Nase, aber ich finde das lecker.

Hello Autumn!

Als Kind fand ich den Herbst immer blöd: draußen war es kalt und nass und man wurde deshalb von Muttern in lästige, meist ziemlich uncool aussehende Regensachen gesteckt und vor die Tür zum Spielen geschickt. Mittlerweile finde ich den Herbst jedoch total schön. Ich freue mich über die verfärbten Blätter, die kühle Herbstluft, mit Schal und dicker Strickjacke eingemummelt auf dem Balkon bei Sonnenschein einen heißen Tee zu trinken oder bei Regenwetter es mir mit einem Buch auf dem Sofa gemütlich zu machen. Doch, der Herbst hat schon was! Und um ihn entsprechend zu begrüßen, habe ich am Wochenende unseren Balkon und die Wohnung schon mal in Herbststimmung gebracht.




 

Tarte aux oignons

Oder auch ganz ordinär: Zwiebelkuchen :-) Den gab es bei uns pünktlich zum Herbstbeginn mit dem obligatorischen Federweißer. So einfach, so lecker!


Zutaten:
300 g + etwas Mehl
150 g kalte + etwas Butter
5 Eier (Gr. M)
Salz, Pfeffer
50 g durchwachsener Speck
750 g Zwiebeln
1 Tl Öl
250 g Crème fraîche
75 ml Milch
Backpapier
Getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

300 g Mehl, 150 g Butter in Stückchen, 1 Ei, 1 Prise Salz und 2 El kaltes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt ca. 30 Minuten kalt stellen. Inzwischen den Speck Würfeln. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin 3-4 Minuten knusprig braten, herausnehmen. Die Zwiebeln im heißen Bratfett bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten glasig dünsten, sie dürfen nicht Braun werden. Abkühlen lassen. Tarteform fetten und mit Mehl ausstäuben. Ofen auf 175 C vorheizen. Teig auf wenig Mehl ausrollen und die Form damit auslegen, am Rand ca. 2 cm hoch andrücken. Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im heißen Ofen ca. 10 Minuten blindbacken (stabilisiert den Rand). Dann die Hülsenfrüchte mitsamt Backpapier entfernen. Teig 8-10 Minuten weiterbacken. Anschließend aus dem Ofen nehmen. Crème fraîche, Milch und 4 Eier verquirlen. Mit Salz und Pfeffer kräftig Würzen. Zwiebeln auf dem Teig verteilen, mit Speck bestreuen. Eierguss darübergießen. Im heißen Backofen bei gleicher Temperatur 30-40 Minuten weiterbacken.

Freitag, 21. September 2012

Das Glück dieser Erde...

...liegt auf dem Rücken der Pferde, bzw. in meinem speziellen Fall auch dem Rücken von Zottel:

 

Der Gute ist inzwischen rüstige 27 Jahre alt und natürlich nicht mehr so spritzig wie vor 10 Jahren. Aber Zottel ist für sein Alter noch recht fit und geht immer noch gerne ins Gelände. Dort ist er die reinste Lebensversicherung. Ich hoffe, er bleibt mir noch eine ganze Weile erhalten. Das jetzt der Herbst vor der Tür steht gefällt ihm ganz besonders, denn die sommerliche Hitze und die lästigen Bremsen machen ihm echt zu schaffen. Das kühlere Wetter weckt wieder seine Lebensgeister und dass freut mich jedesmal wenn wir durch unser kleines Waldgebiet und die Felder streifen. Da nehme ich auch gerne in Kauf, dass ich zu Hause eher Nase rümpfend und mit einem "Puh, du riechst nach Pferd!" begrüßt werde. Es hat ja schließlich niemand behauptet, dass das Glück dieser Erde nach Rosen oder frisch gebackenem Apfelkuchen duftet! ;-)

Mittwoch, 12. September 2012

Marzipan-Apfelkuchen

Ich liebe Äpfel, mein Freund liebt Marzipan. Mit diesem Kuchen schlage ich also gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Da sowohl das Marzipan als auch die Äpfel geraspelt werden müssen, ist die Zubereitung zeitlich etwas aufwendiger, aber die Investition lohnt sich.


300g Mehl + etwas Mehl
50g Zucker + 75g Zucker
Salz
150g kalte Butter + 100g weiche Butter
150g kalte Marzipanrohmasse
3-4 säuerliche Äpfel
1 Ei + 1 Eiweiß (Gr. M)
2 El Kondensmilch
Alufolie

Für den Teig 300g Mehl, 50g Zucker, 1 Prise Salz, 150g kalte Butter und 4-5 El kaltes Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Den Teid zugedeckt 30 Min. kalt stellen. Eine Springform (26cm Ø) fetten. Ca. 3/4 des Teigs auf wenig Mehl rund ausrollen (ca. 34cm Ø). In die Springform legen und den Rand ca. 4 cm hoch andrücken. Den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen. Den Rest des Teigs kalt stellen.

Marzipan gleichmäsig auf dem Teigboden der Springform fein raspeln. 100g Butter und 75g Zucker mit dem Mixer cremig rühren. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und grob raspeln. Raspel mit den Händen etwas ausdrücken und mit dem Butter-Zucker-Mix mischen. Den Ofen auf 175°C (E-Herd) vorheizen. Ei trennen. 2 Eiweiß steif schlagen und portionsweise unter die Apfelmasse heben. Die Äpfelmasse auf dem Teigboden verteilen und glatt streichen. Den restlichen Teig auf wenig Mehl ausrollen und in ca. 1,5 cm dicke Streifen schneiden. Als Gitter auf die Apfelmasse legen und am Rand leicht andrücken.

Eigelb und Kondensmilch verrühren und das Gitter damit bestreichen. Auf der untersten Schiene 50-55 Min. backen. Evtl. ca. 10 Min. vor Ende der Backzeit mit Alufolie abdecken.


Rock im Pott


Es ist zwar noch nicht lange her dass ich Placebo live gesehen habe, aber die Red Hot Chili Peppers haben doch inzwischen einige Jahre ins Land gehen lassen. Ich habe sie zuletzt während der Fußball-WM in Deutschland in Dortmund gesehen und mich sehr über die leeren Autobahnen gefreut. Dieses mal ging es aber nicht nach Dortmund, sondern nach Gelsenkirchen in die Veltinsarena. Neben den bereits erwähnten Band traten an diesem Tag auch Kraftklub, The Boss Hoss und Jan Delay dort auf. Allerdings war von uns niemand sehr erpicht darauf diese drei unbedingt live zu sehen und so haben wir uns erst gemütlich am Nachmittag auf den Weg gemacht. Ich muss an dieser Stelle ein großes Lob an die Architekten der Veltinsarena aussprechen: abgesehen davon, dass das Stadion wirklich in eine hervorragende Multifunktionshalle umgewandelt werden kann, ist die Parkplatzsituation vor dem Stadion kaum zu toppen. Wir waren wie erwähnt erst gegen 18:30h dort und haben immer noch einen super Parkplatz direkt am Stadion bekommen. Davon war ich echt beeindruckt. Ich hab mich nämlich schon wild durch Gelsenkirchen irren sehen, auf der Suche nach einem einigermaßen vernünftigen Parkplatz.
 
Die Konzert von Placebo und den Red Hot Chili Peppers waren großartig. Ich hätte mich allerdings sehr gefreut, wenn Placebo auch noch "Pure Morning" gespielt hätten und Anthony Kiedis vor seinem Auftritt seinen Bart endlich abrasiert hätte, aber es kann ja nicht jeder Wunsch erfüllt werden.
 



 

 
  

  


Kürbis-Hackfleisch-Auflauf

So langsam ist es wohl amtlich: der Herbst steht vor der Tür. Es wird also Zeit, nach und nach die Herbst-Deko aus dem Schrank zu holen und die Kürbis-Saison einzuläuten. Und dafür eignet sich kein Gericht besser, als unser heißgeliebter Kürbis-Hackfleisch-Auflauf:




Zutaten:
1 Zwiebel
4-5 Stiele Thymian
1 El Olivenöl
750g gemischtes Hackfleisch
Salz, Pfeffer
1 Dose Tomaten
150 g Ziegenfrischkäse
Muskat, Honig
Hokkaidokürbis (800g)
100g Käse

Zwiebeln kleinschneiden, Thymian waschen, trocken tupfen und die Blättchen abzupfen. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch krümelig braten. Zwiebeln kurz mitbraten. Tomaten dazu geben. Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Honig abschmecken. Ofen auf 200°C vorheizten. Kürbis in kleine Würfel schneiden und mit dem Hackfleisch in eine Auflauform geben. 150 g Ziegenkäse zerbröseln und über die Kürbis-Hackfleischmischung geben. Ca. 40 min. backen. Käse über den Auflauf streuen und weitere 15 min. backen lassen.

Kleiner Nachtrag: Ich liebe inzwischen die Kombination zwischen Kürbis und Ziegenfrischkäse. Daher habe ich das Rezept ein wenig ergänzt. Es schmeckt aber auch ohne immer noch ganz fantastisch!

Dienstag, 11. September 2012

Chinesischer Nudelsalat

Diesen Salat hat meine Cousine zu unserem letzten Familiengrillen mitgebracht und wir waren alle völlig hin und weg. Und dabei ist er so einfach zu machen:

1 Packung (260 g) chinesische Mi-Nudeln nach Packungsanleitung garen und klein schneiden.
1 kleiner Chinakohl und 1 Bund Frühlingszwiebeln klein schneiden. 1 Tüte ganze geschälte Mandeln und 5 El Sesam in einer fettfreien Pfanne rösten. 70 ml Balsamico-Essig in einem Topf erhitzen. 80 g Zucker, 1 Tl Instant-Gemüsebrühre, 5 El Soja-Sauce und 80 ml Öl dazugeben. Das Dressing etwas abkühlen lassen und mit den Nudeln, Mandeln, Sesam und den Frühlingszwiebeln gut verrühren. Den Kohl erst kurz vor dem Servieren dazugeben, damit dieser schön knackig bleibt.


Mittwoch, 5. September 2012

Kirschkuchen

Ich hatte mal wieder Lust zu backen und diesen Kirschkuchen gab es bei uns schon länger nicht mehr. Es wurde also Zeit die Geschmacksnerven mal wieder zu verwöhnen!



3 Eigelb
1 Ei
120 g Zucker
120 g Butter und
1 Päckchen Vanillezucker miteinander verrühren. 200g Mehl und 1 TL Backpulver unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform geben. Ca. 250 g Kirschen auf dem Kuchenboden verteilen und 25 Min. bei 180°C (Ober- und Unterhitze) backen.

3 Eiweiß steif schlagen und 4 EL Zuckerunterrieseln. Eischnee auf dem Kuchen verteilen und weitere 15 Min. backen.

Dienstag, 4. September 2012

Blogger

Ich habe hier schon den einen oder anderen Post in der Warteschleife, den ich eigentlich endlich mal veröffentlichen will, aber ich habe hier leider seit Tagen Probleme mit dem Hochladen der Bilder. Ich hoffe, dass das demnächst wieder funktioniert damit es hier auch endlich weiter gehen kann. Rezepte ohne Bilder finde ich nämlich ziemlich langweilig! :-(